« MitreiterPferde im TV »

Benehmen im Stall

Hallo an alle Pferdefreunde

 

Eines was mir seit einiger Zeit immer öfter auffällt ist die Unwissenheit oder die Ignoranz darüber wie man sich in einem Stall und den Trainingsplätzen zu verhalten hat.

In jedem Zoo der Welt wissen die Besucher dass man nicht lärmen soll, das die Umgebung kein Spielplatzersatz ist, fremde Tiere nicht gefüttert werden sollen und man Tiere mit Respekt und Würde betrachtet.

In einem Stall ist das offenbar immer mehr ein Fremdwort und noch mehr lässt man den Mist den man macht einfach liegen, lässt Tiere viel zu lange unbeaufsichtigt an allen möglichen und unmöglichen Orten angebunden stehen, Pferde werden am Putzplatz mit Futterkübeln versorgt, als Anbindestellen die dafür absolut ungeeignet sind werden benutzt und vieles mehr.

 

Wenn man einige Zeit in diversen Ställen zu Gast war hat man irgendwann eine Vorstellung davon wie man sein Pferd untergebracht wissen will und welche Anforderung es an die Umgebung gibt.

Die Reinlichkeit im direkten Bereich der Pferde sollte über jeden Zweifel erhaben sein, denn sonst macht eine Entwurmung einfach keinen Sinn, die Ruhe von Pferden um ihre Trainingseinheiten entsprechend zu verarbeiten und sich zu erholen sollte respektiert und geschätzt werden. Die Sozialisation von Pferden muss durch in diesem bereich gut geschulte Leute begleitet werden um Verletzungen ausschließen zu können.

Es braucht dazu auch Pferdebesitzer die entweder schon wissen um was es geht oder sich raushalten wenn Leute die in Pferdefragen weitaus kompetenter sind Entscheidungen treffen und das auch erklären können. Besonders negativ fallen mir immer wieder Trainer und Übungsleiter der Westernreiter auf, die sich allein durch ihren Reitstil als Pferdefreunde definieren, wenngleich sie diese Eigenschaft in keinem Training tatsächlich unter Beweis stellen können. Dann werden Pferde mit Sporen regelrecht gequält und im Maul gezerrt das Schmerzreaktionen einfach unvermeidlich sind. Für mich ist das Folter und diese Form von "Training" gehört die rote Karte gezeigt und gehört ebenfalls zu den Dingen die in keinem Stall geduldet werden sollen. So benimmt man sich nicht und es gibt einfach eine Grenze wo eine Forderung in Mutwilligkeit umschlägt und sich die "Reiter" einbilden diese Methoden anwenden zu müssen. Das stört IMMER den eigenen Trainingsbetrieb, da man auf kleiner Fläche tickende Zeitbomben neben sich hat die jederzeit völlig unkontrolliert losbrechen können.

Leute die longieren würden niemals ein Pferd an der Longe durch die ganze Halle sprinten lassen wenn andere in der Halle reiten. Diese Form des Egoismus ist brandgefährlich und wie es solche Leute jemals durch eine Prüfung geschafft haben bleibt ein ewiges Rätsel.

 

Die Frage die sich stellt ist ob die Unsitten und gefährlichen Situationen durch unbedachtes handeln zunimmt oder ob die Dummheit nur auffälliger geworden ist. Die Zunahme der Rohheit und Respektlosigkeit gegenüber Pferden kann man schon länger verfolgen und das ist eben die Kehrseite der Medaille dass Pferdesport zunehmend zu einem Breitensport avanciert. jeder der ein paar Wochen mit Pferden zu tun hatte ist bereits Experte auf dem Gebiet und bildet sich ein auf alles eine brauchbare Antwort zu haben.

 

Ein ewiges Thema sind Kinder und ihre Aufsichtspersonen. Jedes Kind weiß über die eigenen Rechte besser Bescheid als über den Respekt den man Pferden in einem Stall entgegenbringen sollte. Ich möchte Kinder erleben wenn andere, fremde Personen sich in ihrem Kinderzimmer so ungeniert aufführen würden wie sie selbst einem Pferdestall. Wer ist nicht leid dass dem eigenen Pferd die Ruhepausen nicht gegönnt werden weil schreiend herumlaufen offenbar jederzeit und ungestört erlaubt ist. Dürfen das Kinder auch um 3:30Uhr im Schlafzimmer der Eltern? Nein? Warum dann in den Ruhezeiten der Pferde in der Umgebung die wir für diese Tiere als zu Hause definieren. Sollte der Respekt da nicht umso größer und aufmerksamer sein?

Ich empfinde als persönliche Beleidigung dass Leute die Bitte nach Ruhe für Pferde beinahe als Beschimpfung empfinden. Solche Leute haben in einem Stall nichts zu suchen, bitte sucht euch andere Hobbys, ihr seit nicht fähig und willens mit Pferden umzugehen. Hört einfach auf damit, es leiden zuviele Pferde unter der Idiotie, der Respektlosigkeit, der Brutalität die in vielen Ställen vorherrscht.

 

Wenn der Faktor der Belastung zu groß wird, wird es Zeit sich nach einer passenderen Umgebung umzusehen, denn ein Pferd hat das Recht auf die Umgebung die es braucht und man ist es dem Pferd schuldig in allen Belangen darauf zu achten. Leute die in Pferden ein Frezeitgerät sehen, eine Abwechslung für ihre Kinder, bitte geht von mir aus 10 mal im Jahr in den Zoo, geht wandern oder befriedigt eure Sehnsucht nach Abwechslung mit irgendwelchen Bastelhobbys aber bildet euch nicht ein dass Pferde das Richtige wären.

Leute die sowohl im Umgang, im Beritt und/oder der Bodenarbeit lernen wollen, eine Interaktion anstreben um dem Hobby einen Sinn zugeben und wissen worauf Wert gelegt wird, sich im Stall einbringen und für eine angenehme Atmosphäre sorgen sind immer gerne gesehen und jeder wünscht sich doch seine Freizeit mit dem Pferd in guter Laune zu verbringen. Das zu erreichen sollte ein leichtes sein, wenn die Erziehung und die Einstellung dazu passt.

Permalink 16.04.15 12:44:00, von admin E-Mail , 877 Wörter, Kategorien: Ausrüstung ,

Noch kein Feedback

Einen Kommentar hinterlassen


Ihre E-Mail-Adresse wird nicht auf dieser Seite angezeigt.
(Zeilenumbrüche werden zu <br />)
(For my next comment on this site)
(Allow users to contact me through a message form -- Your email will not be revealed!)